Stadt Garz        Groß Schoritz        Zudar        Karnitz

Ernst-Moritz-Arndt-Museum


Museum Ausstellungen Angebote Archiv Kontakt

Ernst-Moritz-Arndt Museum

Aktuelle Veranstaltungen

Jubiläumsjahr 2019
700 Jahre
Stadt Garz/Rügen
250. Geburtstag
von Ernst Moritz Arndt


21.06. – 31.08.2019
„ZeitSprünge“

1319 Stadt- und Museumsgeschichte
2019 Fotografie und Ansichtskarten

14. Juli 2019
16 Uhr
Der Abendsalon zu Gast:
„So sei es“
Aus den Sterbebüchern von
Mozart, Bach und Rilke
Franziska König - Violine
Ines Kristina Maria Hinz - Texte

Das älteste Museum der Insel Rügen

1937 Eröffnung des Museumsneubaus am Burgwall und Namensgebung Vorläufer des Museums war seit 1929 die Heimatstube auf dem Dachboden der alten Stadtschule Konzept Rügenmuseum: Geologie, Historie, Kirchen- und Stadtgeschichte, Handschriften, Arndt-Abteilung Gründer Ernst Wiedemann (1883 – 1958) Lehrer, Kantor und Rügenforscher aus Garz Entwurf Erhard Schmidt, Architekt aus Berlin 1965 – 1969 Umgestaltung zum politischen Memorial für den Namenspatron und dahingehende Spezialisierung der Sammlungs-, Forschungs- und Ausstellungstätigkeit 1992/93 Neukonzeption und Ausrichtung zum Museum für Literatur und Geschichte Sammlungsschwerpunkte Arndtiana, Regionalliteratur 18. – 20. Jahrhundert, Stadtgeschichte, Alltagskultur, historische Persönlichkeiten, Archäologie 2015 Eröffnung des Erweiterungsbaus

Wechselnde Ausstellungen präsentieren Werk und Wirkung des streitbaren Publizisten, Universitätsprofessors und Schriftstellers Ernst Moritz Arndt (1769 Rügen - 1860 Bonn), der in Groß Schoritz, in der Nähe von Garz geboren wurde. Sein Schaffen bietet reichlich Material für vielfältige Einblicke und eine kritische Auseinandersetzung mit politischer Geschichte, Publizistik und Literatur. Weitere Ausstellungen informieren über die Kulturgeschichte der Stadt Garz und der Insel Rügen anhand literarischer Quellen, archäologischer Funde und bedeutenden Sachzeugnissen. Die außergewöhnliche museale und bibliophile Sammlung bildet dabei das inhaltliche Fundament für ein lebendiges Programm des Museums, das als kultureller Dialograum den Blick stets auch auf die Gegenwart richtet.